Jana Mickel auf Sideboard

Meine Lebensreise

Ich liebe Menschen!

Die kurzen Begegnungen im Alltag ebenso, wie tiefe verbundene Beziehungen,
in denen wir uns gemeinsam weiterentwickeln, im Austausch sind
und gemeinsam wachsen.
Ich bin fasziniert davon, wie unterschiedlich wir uns unsere Leben einrichten.
Wir alle sind auf unsere Art einzigartig und gleich bedeutend, mit ganz eigenen Bedürfnissen, Wünschen, Träumen und Zielen.

Alles darf sein ~ wenn wir uns wohlfühlen!
Meine Fühler fahren jedoch sofort aus, wenn ich spüre, dass da Unwohlsein, Unzufriedenheit oder Unglück den Weg verstellen.
Dann will ich mir dies genauer anschauen und es, wenn möglich, aus dem Weg räumen, verabschieden und nach vorne schauen!
Genau das ist zu meiner Berufung geworden.

Und bei allem ist mir ein Augenzwinkern wichtig!
Eine Freundin sagte mir einmal:
„melancholics have the best sense of humor otherwise they wouldn’t survive“
Humor erleichtert vieles, er spannt eine Ebene der Leichtigkeit,
selbst wenn man schwere Dinge manövrieren muss…

Und damit kenne ich mich aus!
Ich bin immer mit einem großen Gedankengebäude durchs Leben gelaufen,
war auf der Suche nach meinem ureigenen Wohlfühlort,
habe oft meine Grenzen nicht geachtet, mein Bauchgefühl ignoriert
und mich damit in Miteinanders begeben,
die alles andere als wohl, nährend oder unterstützend waren.
Ich habe nicht um meine Hochsensibilität gewusst und bin häufig ziellos zwischen
Überforderung und Erschöpfung gependelt, immer auf der Suche,
habe mich gefragt, warum ich nicht so belastbar bin wie andere,
hab mich verglichen, nicht gut abgeschnitten
und Zuflucht in der Melancholie gefunden ~

und nicht locker gelassen!
Es muss doch möglich sein, dieses Leben zu genießen, hab ich mir gedacht ~
und siehe da…

„Selbstwirksamkeit ist seitdem der Schlüssel für mich!“

Nur du und ich und wir alle können selbst Veränderung bewirken ~ wenn wir wollen!
Doch wenn es unbequem wird in der Lauernuss, im Coaching auch gerne Komfortzone
genannt, dann sollte man sie verlassen, auch wenn es lange Jahre sooooo gemütlich dort war!

So habe ich mir ein Werkzeug nach dem anderen in meine eigene Lauernuss geholt
und schließlich ist sie aufgeknackt ~ zu klein geworden.

Den Werkzeugkoffer für verschiedene Lebenslagen habe ich seitdem immer im Gepäck
und ich lasse dich gern hineinschauen, vielleicht kannst du etwas gebrauchen…

Da gibt es:
Achtsamkeit, wertschätzendes Miteinander, Mitgefühl, Dankbarkeit, Empathie, Entwicklung, Vergebung, Vertrauen, Freude, Flow, Hingabe, Gelassenheit, Resonanz, Resilienz, Rhetorik, Wissen, Ausbildungen, Literatur, Kultur, Krisen meistern, Herausforderungen annehmen, hinfallen und wieder aufstehen, berufen sein, genießen, lieben, loslassen, inspirieren, inspiriert werden, leben, Wertschätzung, Beziehung auf Augenhöhe, Austausch, Achtung, Respekt, Grenzen wahren, entspannt Grenzen setzen, Verantwortung, Selbstbehauptung, Selbstmitgefühl, Schlagfertigkeit, Vernetzung, Verbundenheit, Bewegung, Yoga, Flexibilität, wachsen, atmen, werden ~
und die Balance!

Meine Reise mit meinem Koffer geht weiter und hier und da kommt etwas mit oder bleibt
da… Dabei scheue ich die dunklen Orte nicht mehr, schaue sie mir an,
kehre bewusst um und trete ins Licht ~

immer wieder.